Leben, Gesundheit & Persönliches, Persönliches

Selbstliebe verbessern – meine Selflove-Challenge

Selbstliebe. Was ist das eigentlich?

Ein Thema, das immer mehr Beachtung gewinnt, aber dennoch unheimlich unterschätzt wird. Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern bedeutet für mich, mit sich selbst im Reinen zu sein, seinen Körper zu lieben und zu schätzen & sich wohl in seiner Haut zu fühlen. Dazu gehört sowohl das äußere Erscheinungsbild, als auch die eigenen Gedanken. Die Beziehung zu uns selbst ist die Grundlage unseres Verhaltens gegenüber Mitmenschen.

Kennt ihr diese Ausstrahlung von Personen, die mit sich zufrieden sind? Die gesamte Körperhaltung, das Glänzen in den Augen? Man kann es sehen und spüren. Wer sich selbst akzeptiert und wertschätzt hat eine Aura, die man kaum mit Worten beschreiben kann.

Die letzten Jahre meines Lebens sind allerdings eher vom Gegenteil geprägt. Egal, ob es das Äußere betrifft oder andere Ansprüche, die ich an mich selbst gestellt habe – im Grunde genommen war ich immer unzufrieden mit mir. Wohin mich diese Einstellung letztendlich geführt hat, wird durch die weiteren Artikel meines Blogs deutlich.

Aber es ist nie zu spät etwas zu ändern. Heute bin ich froh, durch diese Zeit gegangen zu sein, denn ich habe so viel gelernt. Meine Grundansichten, meine Denkweise – ich bin im Prinzip ein neuer Mensch.
Um auch meine Selbstliebe zu verbessern habe ich kürzlich mit einer „Selbstliebe-Challenge“ begonnen, denn eine solche Einstellung kommt nicht über Nacht. Ich persönlich glaube, dass es ein Prozess ist, der aus 3 Schritten besteht:

  1. Sich selbst verstehen
  2. Sich selbst akzeptieren
  3. Sich selbst lieben & wertschätzen

Aber wie genau funktioniert die Challenge nun?
Die Idee kam nachdem ich einen Beitrag auf Pinterest sah. Dort waren viele Fragen und Denkanstöße, welche genau dieses Thema betreffen.
Und nun gehe ich wie folgt vor:
Jeden Abend setze ich mich mit einer dieser Fragen auseinander und schreibe meine Gefühle & Erfahrungen dazu auf. Auf diese Weise, lerne ich mich besser zu verstehen und einzugrenzen, wo genau meine Knackpunkte liegen. Denn wie soll man ein Problem beheben, wenn man die Ursachen nicht kennt?

Das Pensum von einer Frage/Aussage am Tag empfinde ich persönlich als sehr angenehm, da ich abends ohnehin Tagebuch schreibe und mich somit immer wieder mit dem Thema auseinandersetze. Auf diese Weise bleibt es dauerhaft im Kopf. Ich habe schon jetzt gemerkt, dass ich viel achtsamer geworden bin.

Ob es nun morgens, abends oder vielleicht mitten am Tag ist, für eine Frage lässt sich immer die nötige Zeit finden, wenn man es möchte. Wie tiefgründig man sich damit auseinandersetzt, kann jeder selbst entscheiden, wobei ich dazu rate es gewissenhaft zu erledigen – mir hat es bereits geholfen.

Wie steht ihr zu dem Thema Selbstliebe? Habt ihr auch Lust etwas zu verändern?
Wenn ja, hier sind die 31-Fragen, die ich momentan bearbeite. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ihr eure Gedanken und Erfahrungen zu dem Thema mit mir auf Instagram unter dem Hashtag #sophiesselflovechallenge teilt. Gemeinsam sind wir noch viel stärker.

  1. Was ist dein größter Problem dich selbst zu lieben?
  2. Wo schränkst du dich selbst gedanklich ein? Wo unterschätzt du dich?
  3. Welche gute Eigenschaft möchtest du dir angewöhnen?
  4. Bei welchem Kompliment hast du große Schwierigkeiten, es zu glauben?
  5. Wozu solltest du zukünftig in deinem Leben häufiger „JA“ sagen?
  6. Was solltest du dir selbst vergeben?
  7. Nenne eine Sache die du an deinem Körper und an deiner Persönlichkeit liebst.
  8. Bei welchen Dingen musst du lernen, dich selbst zu bremsen und dir Zeit zu lassen?
  9. Was musst du loslassen in deinem Leben?
  10. Wo musst du stärkere Grenzen setzen in deinem Leben?
  11. Wie würdest du dich selbst liebevoll einem Fremden gegenüber beschreiben?
  12. Welche Dinge machen dich wirklich glücklich & lassen dich lebendig fühlen?
  13. Mach ein Foto von dir, ganz genau wie du jetzt bist und stelle eine Sache fest, die du an dir selbst liebst.
  14. Worauf wäre dein jüngeres Ich stolz, wenn es dein heutiges Ich sehen würde?
  15. Bei welchen Themen hast du Schwierigkeiten, darüber zu sprechen? Was müsstest du dringend mal loswerden?
  16. Was ist das Schönste, das du je für dich selbst getan hast?
  17. Wann hast du dich das letzte Mal selbst verwöhnt und womit?
  18. Was wäre eine Veränderung, die mehr Freude in dein Leben bringen würde?
  19. Wie kannst du die Welt zu einem besseren Ort machen?
  20. Wie kannst du dir selbst besser Pausen gönnen? (Mental, physisch und emotional)
  21. Woran arbeitest du, weil du glaubst, dass du es selbst verdient hast?
  22. Was lässt dich dich schlecht fühlen und doch erwischt du dich immer wieder dabei, dass du es trotzdem machst?
  23. Wie unterstützt du dich selbst und Andere? Wie kannst du die Unterstützung noch ausbauen?
  24. Was würdest du gern einmal von einer anderen Person hören?
  25. Worin bist du wirklich gut?
  26. Wofür schämst du dich an dir? Wo sind deine schlechten Seiten?
  27. Welche Entscheidung kannst du jetzt treffen, für die dir dein zukünftiges Ich danken wird?
  28. Wer sind deine Vorbilder und welche Eigenschaften inspirieren dich an Ihnen?
  29. Welche Worte, Vorsätze oder Zitate sollen dein Leben prägen?
  30. Was macht dich persönlich aus? Was ist kennzeichnend für dich?
  31. Wie kannst du zukünftig ein bisschen mehr Selbstliebe in jeden Tag einbringen?

eure Sophie

2 Comments

  1. Milli

    14. Januar 2018 at 16:11

    Super Idee, ich werde mitmachen! Ich liebe es eh, zu schreiben, und an meiner Selbstliebe muss ich auch noch arbeiten 🙈 So was braucht wirklich Zeit und da man meist eh nicht weiß, wo man anfangen soll, sind solche Fragen der erste Schritt! Danke dir fürs teilen ♥️

    1. Sophie Maria Rudolph

      14. Januar 2018 at 17:36

      Oh Milli, vielen lieben Dank für deinen Kommentar und ich freu mich so sehr, dass du mitmachst! Ich hoffe, dass es dir genauso hilft, gemeinsam ist man noch viel stärker! Von Herzen gern und hab einen schönen Abend! ♥️

Leave a Reply