Allgemein, Beilagen & Kleinigkeiten, Herzhaft, Rezepte, Vegan

Quinoa-Kichererbsen-Cups

In den Parks lachen die Leute mit der Sonne um die Wette – die Picknick-Saison hat wieder begonnen! Diese leckeren Quinoa-Kicherebsen-Cups lassen sich super vorbereiten und mitnehmen, überzeugen aber auch zu jedem anderen Anlass mit ihrem wunderbaren Geschmack!

Zutaten (für 10-12 Cups):

  • 1 Dose ganze Mini Dattel Tomaten
  • 1-2 Möhre(n)
  • eine kleine rote Zwiebel 
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 60-100 Gramm bunter Quinoa
  • Gemüsebrühe
  • 2 Packungen VORGEBACKENER Lizza Teig
  • 1 Teelöffel Garam Masala 
  • 1 flachen Teelöffel Ras el-Hanout
  • Salz & Pfeffer
  • Hefeflocken 

Zubereitung:

  1. Zuerst den Quinoa in der Gemüsebrühe gemäß der Packungsangaben garen und den Backofen auf 220 Grad Umluft vorheizen. 
  2. Den Lizzateig mit einer runden Ausstechform oder einem Glas kreisförmig  ausstechen und in die Mulden eines Muffinblechs drücken. Die Kreise sollten einen Durchmesser von 9-10 Zentimetern haben, sodass ein kleiner Rand entsteht, der die Füllung hält.
  3. Wenn der Ofen die gewünschte Temperatur erreicht hat, werden die „Rohlinge“ für circa 8 Minuten vorgebacken.
  4. Während die „Lizza-Cups“ im Ofen sind, die rote Zwiebel und die Möhre in feine Würfel schneiden und eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen, worin die die Gemüsewürfel anschließend angebraten werden. 
  5. In einer Schale Garam Masala mit dem Ras el-Hanout, Salz und Pfeffer mixen.
  6. Sobald die Zwiebeln glasig werden, die abgetropften Kichererbsen, sowie die Gewürzmischung ebenfalls in die Pfanne geben und kurz rösten.
  7. Nun die Füllung mit den Mini-Dattel-Tomaten ablöschen und aufkochen lassen. 
  8. Abschließend den gegarten Quinoa unterrühren und die fertige Füllung in die vorbereiteten Cups füllen.
  9. Zum Schluss wandert das Blech nochmal für 5 Minuten in den Backofen und kann danach nach Herzenslust mit Hefeflocken bestreut werden.
    Guten Appetit!

Das Rezept, sowie einige der Zutaten findet ihr auch auf der Seite von Reishunger. Schaut gern auch dort vorbei, wenn ihr Lust habt!
Ich wünsche euch guten Appetit und ganz viel Spaß beim Ausprobieren des Rezeptes! Zeigt mir doch gerne eure Versionen unter dem Hashtag #sophiessoulfood . Ich bin gespannt, was ihr so zaubert!
Eure Sophie



Leave a Reply