Allgemein, Rezepte, Süßes & Gebackenes

Himbeer Brownies – gesund & lecker

Saftig, süß und doch gesund?
Ich muss gestehen, ich bin ein großer Fan der Kombination von Schokoladigem mit frischen Früchten. Insbesondere das Duo aus Zartbitter & Himbeere liegt für mich persönlich ganz weit vorn.
Hinzu kommt, dass mein großer Bruder und ich in unserer Kindheit liebend gern „Fertig-Muffins“ und „Fertig-Brownies“ aus dem Supermarktregal genascht haben. Dass diese allerdings voller unschöner Zutaten und Konservierungsstoffen stecken ist nun wirklich kein Geheimnis.
Heute backe ich meine Brownies selbst und dies ist meine liebstes Rezept.
Es ist vergleichsweise zuckerarm und dank Apfelmus & Himbeeren dennoch saftig und süß.

Die Himbeeren für dieses Rezept durfte ich mir per Gutschein am Hof-Stand vom Spargelhof Werner aussuchen, ich bekomme aber kein Geld für diesen Blogpost oder irgendwelche Empfehlungen. Ich kann euch die Früchte vom lieben Werner-Team wirklich nur ganz persönlich ans Herz legen.

Zutaten:

  • 175 Gramm Apfelmus oder Apfelmark
  • 100 Gramm Mehl eurer Wahl (bei mir Dinkelmehl Typ 630)
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1-2 gehäufte Esslöffel Backkakaopulver
  • 80 Gramm Süßungsmittel eurer Wahl
    (Kokosblütenzucker, Vollrohrzucker, Erythrit, Zucker..)
  • 1 Teelöffel Bio-Vanille-Extrakt oder das Mark einer Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 250 Gramm frische Himbeeren

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze oder 150 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz in einem hohen Gefäß steif schlagen. Nach und nach vorsichtig den gewünschten Zucker einrieseln lassen.
  3. Apfelmus, Eigelb und Vanille-Extrakt beziehungsweise Vanille-Mark miteinander verrühren.
  4. Mehl, Backpulver und Kakao separat gut miteinander vermischen und anschließend über die flüssigen Zutaten sieben. Danach vorsichtig den Eischnee unterheben.
  5. Die Himbeeren abwaschen, gut abtrocknen und kurz unterrühren.
  6. Den Teig entweder in eine kleine Kastenform oder eine quadratische Brownie-Form geben. Wer möchte kann nun noch Kakaonibs, Nüsse oder ein Topping nach Wahl darüber streuen. Danach für circa 20 Minuten backen und am besten die Stäbchenprobe machen, um herauszufinden, ob euer gewünschter Garpunkt erreicht ist!
  7. Abschließend den Brownie 5-10 Minuten ruhen lassen, aus der Form lösen und in mundgerechte Stücke schneiden. Guten Appetit! ♡

Tipps & Anmerkungen:

  • Je nachdem wie sehr ihr auf den Zuckergehalt achtet, könnt ihr wählen, ob ihr Apfelmus (süßer & mehr Zucker) oder Apfelmark (weniger süß & weniger Zucker) verwendet.
  • Stäbchenprobe: Steckt einen kleinen Holzspieß oder Zahnstocher in die Mitte des Teiges. Ist er nach dem Herausziehen feucht, ist der Teig noch nicht durch – ist er sauber und trocken, ist der Teig gar.
    Je nachdem, wie saftig ihr eure Brownies mögt, könnt ihr so euren ganz individuell perfekten Garpunkt herausfinden.
  • Je nachdem wie sehr ihr die Nährwerte achtet, könnt ihr die Backform entweder einfetten oder mit Backpapier einkleiden. Eins von beidem solltet ihr allerdings definitiv tun, um unschönes Kleben und Ärger beim Herausholen zu vermeiden.
  • Bevor ihr den Brownie-Teig in den Ofen schiebt, könnt ihr nach Belieben noch ein Topping eurer Wahl darüber streuen. Ich persönlich mag Kakaonibs oder geröstete Nüsse total gern, ihr könnt eurer Kreativität absolut freien Lauf lassen.

Ich wünsche euch guten Appetit und ganz viel Spaß beim Ausprobieren des Rezeptes! Zeigt mir doch gerne eure Versionen unter dem Hashtag #sophiessoulfood . Ich bin gespannt, was ihr so zaubert!

Eure Sophie

Leave a Reply